Dienstag, 03 März 2015 00:00

Theaterbezirk Vinschgau ist gut aufgestellt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s15 5670Vinschgau - Der Theaterbezirk Vinschgau zählt zu den aktivsten im Lande. Die 24 Bühnen im Tal sind rührig und Neuem aufgeschlossen. Sie wagen Uraufführungen und haben mittlerweile mit dem „Der Kreis – Theater im Vinschgau“ auch ein neues Flaggschiff, das wertvolle Impulse gibt. Das betonte der Geschäftsführer des Südtiroler Theaterverbandes Helmuth Burger kürzlich bei der Vollversammlung im Malser Kulturhaus. „Der Kreis“ hat sich aus der Initiative Bezirksspiel entwickelt, das 2013 mit dem Stück „Don Quijchote“ unter der Regie von Christoph Brück überzeugt hat. Derzeit läuft ebenfalls unter Brück die Produktion „Dar kaukasische Kreidekreis“ von Berthold Brecht mit Schauspielerinnen und Schauspielern aus dem ganzen Vinschgau. Premiere ist am 22. Mai im Kulturhaus von Schlanders. Bei der Vollversammlung waren Vertreter fast aller Bühnen anwesend und die Stimmung war gut. Dass die  Bezirksleitung gut gearbeitet hat und volles Vertrauen genießt, zeigte sich eindrucksvoll bei den Neuwahlen. Per Akklamation wurde zum einen der Obmann Arnold Pirhofer (Latsch) wiederbestätigt und zum anderen die Vorstandmitglieder s15 5662Heidemarie Stecher, Roswitha Tappeiner (Tschengels), Veronika Fliri (Schlanders). Neu dazugekommen sind Fabian Pircher (Mals) und Petra Pedross (Latsch). Pedross übernimmt das seit Jahren verwaiste Amt der Bezirksspielleiterin und Fliri wird sich um das Kinder- und Jugendtheater kümmern. Denn es ist ein erklärtes Ziel, junge Menschen für das Theater zu begeistern. Alfons Paulmichl (Prad) und Konrad Lechthaler (Kortsch) haben sich nicht mehr der Wahl gestellt. Lechthaler will sich künftig vermehrt um den „Der Kreis“ kümmern.
Wie bereits in Vergangenheit wird die Bezirksleitung in Abstimmung mit der Landesleitung auch künftig die Weiterbildung großschreiben. Man werde den eingeschlagenen Weg weitergehen, so Pirhofer. Durch unterschiedliche Seminare könne die Qualität der Aufführungen gesteigert werden. Nicht gut angenommen wurde der Spielleiter-Stammtisch. Die Bezirksführung will nun neue Ideen entwickeln. Ein Thema ist die Koordinierung der Spieltermine über ein Internetportal. (mds)

{jcomments on}

Gelesen 717 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Das Tourismusproblem 30 Jahre Treue »

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.