Dienstag, 31 März 2015 00:00

Bürgerversammlung am Josefitag

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s14 laasLaas - In Laas ist es Tradition, dass am Josefitag im Josefshaus,  also am 19. März um 19 Uhr die Gemeinde- und die Fraktionsverwaltung der Bürgerschaft einen Rechenschaftsbericht vorlegt und sich der Diskussion stellt. Zwei Stunden wurde berichtet und anschließend eine Stunde diskutiert.

von Heinrich Zoderer

Am 11. April wird die neue Grundschule eingeweiht und damit ein großes Bauprojekt abgeschlossen.

Erfreut zeigte sich die Schul- und Kulturreferentin Verena Tröger auch darüber, dass im Herbst eine fünfte Gruppe im Kindergarten eingerichtet werden konnte, der Franz Tumler Literaturpreis im September wiederum durchgeführt wird und auch für den Jugendtreff die Stelle eines Jugendleiters ausgebaut werden kann. Der Bürgermeister Andreas Tappeiner  berichtete über die Maßnahmen zum Hochwasserschutz an der Etsch. Umfangreiche Ausbaggerungsarbeiten wurden durchgeführt, um die Etschsohle abzusenken und damit Laas wieder sicherer zu machen. Das Stromnetz soll angekauft und das Glasfasernetz ausgebaut werden. Der Sportreferent Ralf Muther versicherte, dass im Juni die Bauarbeiten am Schwimmbad abgeschlossen werden. Im Mittelpunkt der Bürgerversammlung stand das Thema Marmor. Sowohl der Präsident der Eigenverwaltung Laas, Oswald Angerer, als auch der Bürgermeister gingen ausführlich auf das Thema ein. Durch die Gerichtsurteile sind die Karten neu gemischt und es muss mit Schlanders verhandelt werden. Da Schlanders die Vorgabe nicht eingehalten hat, wurde nicht nur die Ermächtigung für den Abtransport über die Straße, sondern auch die Konzession für den Marmorabbau annulliert. In einer Arbeitsgruppe sollen nun bis Ende April Lösungen erarbeitet werden. Die Eigenverwaltung und die Gemeinde, aber auch der Bruchbetreiber Georg Lechner betonten, dass für sie nur die Schrägbahn als Transportweg in Frage kommt und die Straße nur in Ausnahmefällen benützt werden sollte. Dass im letzten Jahr 100 Fahrten über die Straße gemacht wurden, verwunderte einige Zuhörer. Lechner betonte auch, dass die Schrägbahn saniert werden muss. Erfreut zeigte sich Ralf Muther über die vielen Initiativen der Genossenschaft Marmor plus. 4.643 Personen nahmen an den Führungen teil und werden damit Laas als Marmordorf weit über die Grenzen hinaus bekannt machen. In der Diskussion brachte Raimund Niederfriniger seine Überzeugung zum Ausdruck, dass es falsch sei, die Gemeinderäte und Ausschussmitglieder zu reduzieren. Dietmar Spechtenhauser trug seinen Wunsch nach einem größeren Vereinssaal vor. Am Beginn der Bürgerversammlung berichtete der Dorfpolizist Klaus Obwegeser über Maßnahmen, um sich vor Diebstählen zu schützen.

{jcomments on}

Gelesen 499 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok