Montag, 18 Januar 2016 12:00

Büchse der Pandora

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s2 erwin 2854Mit dem anlaufenden Autonomie-Konvent soll das Südtiroler Autonomiestatut der Zeit angepasst werden. Eine rund einjährige Diskussion in einem „Forum der 100“ (welche in einem Auslosungsverfahren ermittelt werden sollen - jeder kann sich bis zum 6. März 2016 anmelden unter www.konvent.bz.it) soll es sein, bis ein Ergebnis feststehen und dem Landtag vorgelegt werden soll.
Bereits im Vorfeld wird das Konstrukt vor allem von patriotischer Seite verspottet: „Dieser Konvent ist eine reine Augenauswischerei und ein PR-Gag“, giftet etwa Ulli Mair von den Freiheitlichen. Als „Gedankengefängnis“ verbrennt Andreas Pöder von der Bürgerunion den angekündigten Konvent verbal. Sven Knoll von der Süd-Tiroler Freiheit fordert, wenn schon, einen ergebnisoffenen Konvent, was auch Selbstbestimmung usw. heißen kann.
Dem offiziellen Südtirol geht es mittlerweile so gut, dass man sich dranmacht, die Büchse der Pandora zu öffnen, also dieses Südtirol Paket aufzuschnüren. Eigentlich ohne ersichtliche Not und ohne tatsächlich erkennbare Notwendigkeit.
Im Gegenteil: Italien will zentralistischer werden, bei den nördlichen Nachbarn ist ein Rechtsruck in den Parteienlandschaften aufgrund des Flüchtlingsthemas nicht unwahrscheinlich. Kurz - die Umgebungszeit für eine Paketaufschnürung ist emotional und dürfte emotionaler werden.
Wie kann es gelingen, Emotionen, welche ohnehin Südtirol-intern aufkochen werden, ausgerechnet in diesem angekündigten Autonomie-Konvent herauszunehmen?
Das wird ein spannendes Unterfangen.

{jcomments on}

Gelesen 284 mal
Mehr in dieser Kategorie: Winterparadies Tarscher Alm »

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok