Dienstag, 29 März 2016 12:00

Großartiger Ideenlieferant für Regionalentwicklung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s11 3144s11 3142Obervinschgau -  Am Mittwoch (01.03.) fand das 5. Wirtschaftsbeiratstreffen der Raiffeisenkasse Obervinschgau in Graun statt. Direktor Moriggl begrüßte die Vertreter von Institutionen und Interessengruppen und die politischen Repräsentanten. Ein besonderer Gruß galt den beiden Referenten des Abends Rudi Rienzner (Bild rechts), Direktor des SEV und Alexander Agethle (Bild links) vom Englhof in Schleis.
„Unser Stolz ist die Themenlandkarte Obervinschgau als klassischer U-Bahnplan, in welcher die Ideen und Anregungen des Wirtschaftsbeirates gesammelt und zusammengefasst werden. Wir haben mittlerweile 15 U-Bahnlinien, vom Arbeitsmakt, Tourismus, Landwirtschaft über Sporttrends, Aufstiegsanlagen und Biking bis hin zu Lebensqualität für Familien und Kultur und Weiterbildung“ sagte Moriggl und beamte das Netzwerk an die Wand. Dieses „Wissensnetz“ wird mit jedem Treffen ergänzt. Die Kreuzungen zeigen bildlich alle Themen, die irgendwie zusammengehören und zeigen, welche Möglichkeiten und Potenziale im Obervinschgau vorhanden sind und die diskutiert und umgesetzt werden können. Aktuell ist das Thema „Zielgruppenorientierter Ausbau von Almen und Hütten“. Deshalb übergab Moriggl das Wort an Josef Plangger, der über den Gemeinderatsbeschluss in Bezug auf den neuen Standort der Weisskugelhütte informierte. Dort entstünde eine Infrastruktur, die 12 Monate genutzt werden könne und in Kombination mit den alpintechnischen Möglichkeiten ein einzigartiges Potential in den Ötztaler Alpen darstelle. Rudi Rienzner referierte über den Südtiroler Energie Verband. Als Kompetenzzentrum setzt sich der SEV für den Einstieg in eine den örtlichen Bedürfnissen angepasste, dezentrale und demokratische Energiewirtschaft ein. Werte wie Nachhaltigkeit, Eigenständigkeit und Kundennähe stehen für den Verband ganz weit oben. Alexander Agethle ist Agronom. Er stellte den väterlichen Betrieb um auf Bioproduktion und finanzierte die Sennerei-Erweiterung über Käse-Aktien: Für 500 Euro Mindestbetrag kann man bei ihm in Käse investieren – und sich in Käse ausbezahlen lassen. Die Auswahl hat man zwischen dem Weichkäse Arunda, dem Schnittkäse Tella und dem Hartkäse Rims. Dr. Mathias Theiner hat die Veranstaltung moderiert und die Ausführungen dokumentiert. Das nächste Beiratstreffen wird am 03. Mai stattfinden. (aw)

{jcomments on}

Gelesen 336 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok