Dienstag, 05 Juli 2016 00:00

Mit Yak und Messner ins Hochgebirge

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s23 Yakauftrieb 3 MessnerSulden - In Tibet leben sie auf 5.000 Höhenmeter und halten Temperaturen bis minus 40 Grad aus. So kalt ist es bei uns nicht und so hohe Berge haben wir auch nicht. Trotzdem fühlen sich die Yaks recht wohl in Sulden. Bereits die dritte Generation lebt hier seit 1985.

s23 Yakauftrieb 1 Starts23 Yakauftrieb 2 MassenDamals brachte Reinhold Messner die ersten Yaks aus Tibet nach Südtirol. Und seit mehreren Jahren führt er die Yakherde Ende Juni ins Hochgebirge zur Sommerweide. Am 28. Juni war es wieder so weit. Über 300 Menschen, vor allem deutsche und italienische Feriengäste folgten Messner und seiner Herde. Überpünktlich ging es kurz vor 9:30 Uhr los. Es war ein Traumwetter, die Berge klar und wolkenfrei. Zügig ging es von der Talstation der Seilbahn Sulden bis zur Mittelstation und nach einer längeren Pause weiter zu den Madritscher Weideflächen. Reinhold Messner führte den Zug an, gefolgt von den 24 Yaks. s23 Yakauftrieb 4 ZielDabei waren mehrere ältere Tiere, der Stier Sem und auch einige Jungtiere. Ein Kalb ist erst vor vier Tagen zur Welt gekommen. Nach einer guten halben Stunde war das erste Ziel, die Mittelstation, erreicht. Hier wurde eine lange Pause eingelegt, Reinhold Messner gab Autogramme und Interviews und vor allem wurden er und seine Yaks fotografiert und gefilmt. Später führte Messner die Yaks noch weiter hinauf zu den Weideflächen, wo sie den Sommer über bleiben werden. (hzg)

Weitere Bilder:

{jcomments on}

Gelesen 460 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok