Dienstag, 13 Dezember 2011 00:00

Übergeschnappt.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s8_7526s8_7528Im Land kriegen - vor lauter Hybris - anscheinend einige den Kragen nicht voll genug. Im Langes haben die SEL-Oberen noch mit stolzgeschwellter Brust auf eine 10-jährige Erfolgsgeschichte der landeseigenen Energiegesellschaft zurückgeblickt - im Herbst wurde dann bei einigen ein zweites Gesicht sichtbar. SEL-Generaldirektor Maximilian Rainer gerät ins Visier der Staatsanwaltschaft. Er soll sich - möglicherweise zum Nachteil der SEL und mit Wissen von SEL-Präsident Klaus Stocker - hinter der Stein an Stein Gesellschaft verstecken, die mit einem E-Werk reichlich Kohle macht. Der Skandal platzt, Stocker muss gehen, ebenso Rainer. Es sind jene zwei Herren, die den Vinschger Stromkämpfern seit Jahren als rauhbeinige Verhandler wohlbekannt sind. Der „Vinschgerwind“ schlägt auf seinem Titelbild als neuen SEL-Präsidenten den Grauner Ex-BM Albrecht Plangger vor. Natürlich ohne Erfolg, denn die zentralistische s6_7989s6_8549SEL-Ausrichtung soll beibehalten werden. Wohl ein kleines Schärflein in Richtung SEL-Skandal dürfte der SVP-Landtagsabgeordnete Sepp Noggler mit beigetragen haben. Durch seine ausschlaggebende Stimmenthaltung setzte im Juni ein Gesetzesentwurf der Freiheitlichen die SVP arg unter Zugzwang. Parteiintern wurde Noggler dafür scharf gerügt - aber dann rollten letztlich die SEL-Köpfe. Als Saubermänner gerieren sich nun andere.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00fb819/vinschgerwind.it/templates/purity_iii/html/com_k2/templates/default/item.php on line 248
Gelesen 897 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Ausgebissen. Übergeschwappt. »

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.