Mehrfamilienhaus energetisch sanieren: Beitragsgesuche ab 1. Jänner

Mehrfamilienhäuser energetisch zu sanieren lohnt sich: Darauf macht auch die Herbstkampagne "Zu kalt?" der Landesumweltagentur aufmerksam. Mehrfamilienhäuser energetisch zu sanieren lohnt sich: Darauf macht auch die Herbstkampagne "Zu kalt?" der Landesumweltagentur aufmerksam.

Das Land fördert die energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern weiterhin mit 70 Prozent der anerkannten Kosten. Beitragsgesuche können ab 1. Jänner 2020 eingereicht werden.

Ab 1. Jänner 2020 kann beim Landesamt für Energie und Klimaschutz wieder um Beiträge für die energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern angesucht werden. Der Fördersatz dafür beträgt 70 Prozent der anerkannten Kosten bei Sanierungen auf mindestens Standard KlimaHaus C oder R. Wie der zuständige Landesrat Giuliano Vettorato betont, liegt "in der energetischen Gesamtsanierung von Gebäuden, insbesondere auch von Mehrfamilienhäusern, ein hohes Einsparpotenzial. Heizung und Warmwasser in Gebäuden sind nämlich für fast die Hälfte des gesamten Energieverbrauchs in Südtirol verantwortlich." Weniger Energie zu verbrauchen bedeute aber auch eine geringere Umweltbelastung und eine bessere Luftqualität und sei somit ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Aus den Zahlen der KlimaHaus-Agentur geht hervor, dass in Südtirol alljährlich rund 500 bis 600 Gebäude einer Sanierung unterzogen werden. Die Art der KlimaHaus-Zertifizierungen lässt zudem darauf schließen, dass die Bürger immer mehr Wert auf eine qualitätsvolle Gebäudesanierung legen, die mittlerweile in den meisten Fällen den Mindeststandard C erreicht.

Sanierung wirtschaftlich interessant

"Durch den Fördersatz von 70 Prozent amortisiert sich die Investition in vielen Fällen schon innerhalb von zehn Jahren", erklärt Petra Seppi, Direktorin des Landesamtes für Energie und Klimaschutz. „Zudem lassen sich Heizkosten durch eine energetische Sanierung um bis zur Hälfte reduzieren.” Weitere Vorteile der Sanierung seien die Wertsteigerung der Immobilie, wenn das Kondominium mindestens die Zertifizierung KlimaHaus C oder R erreicht, sowie ein höherer Wohnkomfort. Viele Besitzer von Mehrfamilienhäusern hätten diese Vorteile erkannt. "Durch die erhöhte Förderung wird eine Sanierung von Mehrfamilienhäusern für die Wohnungseigentümer auch wirtschaftlich interessanter", fährt Seppi fort.

Gesuche ab 1. Jänner 2020 einreichen

Die 70-prozentige Förderung gilt nur für Maßnahmen, die in Mehrfamilienhäusern mit mindestens fünf Baueinheiten und fünf Eigentümern durchgeführt werden. Eigentümer müssen natürliche Personen, öffentliche Verwaltungen oder Körperschaften ohne Gewinnabsicht sein, die keine wirtschaftliche Tätigkeit ausführen. Die Beitragsanträgemüssen vor Beginn der Arbeiten gestellt und können ab 1. Jänner 2020 beim Landesamt für Energie und Klimaschutz (energie@provinz.bz.it, Tel. 0471/414720) eingereicht werden. Konkrete Einspar-Beispiele und viele nützliche Informationen dazu finden sich auf dem Webportal des Landes zum Thema Umwelt im Bereich Energie. Dort kann man auch die Formulare für die Beitragsansuchen herunterladen.

Info-Kampagne der Landesumweltagentur

Um die Vorteile der energetischen Sanierung von Mehrfamilienhäusern bekannt zu machen, ist in diesen Tagen erneut die Informationskampagne Zu kalt? der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz angelaufen. Plakate an den Bushaltestellen im ganzen Land, Video-Spots, Infobroschüren und vieles mehr machen auf dieses wichtige Thema aufmerksam. Das Video zur Kampagne Zu kalt? ist zudem auf dem Youtube-Kanal des Landes Südtirol abrufbar.

LPA/mb/mpi

Gelesen 19 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok