Dienstag, 23 August 2011 07:52

Sonnensteig

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Burgeis Wanderung

s20_9209Auf dem Sonnensteig hin, auf dem Benediktsweg zurück: Von Burgeis aus wandert es sich zum Kloster Marienberg auf neuen Pfaden. Von Kraftplatz zu Kraftplatz oder von Oase zu Oase.
Eine erste davon ist der Ausgangspunkt beim Dorfbrunnen von Burgeis. Sankt Michael wacht dort über einen mächtigen Brunnen, der seinesgleichen im Land sucht. Durchs Dorf hinauf in Richtung St. Valentin wechseln sich Pflaster und geteerte Straße ab. Vorsicht ist geboten, denn dieser Wegabschnitt ist mit den Radfahrern zu teilen. Beim „Pfeiler“, ein Überbleibsel der Reichsstraße, die dazugehörige Brücke wude 1855 durch ein Unwetter zerstört, biegt der Sonnensteig nach links. Schattiger Laubwald, eine zweite Oase, nimmt den Wanderer auf, bis der Weg leicht abfallend oberhalb von Burgeis der geschützten Bergflanke nach rechts folgt. Ein herrschaftlicher Blick auf die Malser Haide tut sich auf. Und weil der Sonnensteig auch ein Sagenweg ist, wird an dieser Biegung jene der „Tschiervser Hexe“ erzählt und in Holz eine Schlüsselszene dargestellt. Lassen Sie sich überraschen.
s20_9286s20_9223Der Steig, saubergehalten und leicht zu gehen, führt durch Föhrenbestände oberhalb des Ortsteiles Plavinna bis er mit einer Biegung in Richtung Kloster Marienberg weist. Der Ausblick bleibt auch bei diesem Wegabschnitt in Richtung Mals, Glurns, Schluderns, Prad und Tschengls herrlich. An einem ausgesetzten Aussichtspunkt treffen wir die Sage vom „Burgeiser Nörggele“, mit dem nicht zu spaßen ist. Hat man bisher das Kloster Marienberg von weitem wahrgenommen, steht am letzten Wegabschnitt das Kloster wuchtig vor dem Wanderer. Die Wucht wird bei  einem Aufenthalt im Klosterhof bei frischem Brunnenwasser und wohltuender Stille stark abgemildert. Der Klosterhof sei hier als dritte Oase angeführt.
Der Rückweg führt uns durch das Burgeiser Tor ein Stück den Weg zurück, den wir gekommen sind. Wir folgen dann dem Fußweg nach Burgeis und erfahren an Tafeln über das Wirken der Mönche - dieser Wegabschnitt wird seit Kurzem als Themenweg Benediktsweg genannt. Ziel ist unser Ausgangspunkt, der große Dorfbrunnen von Burgeis. (eb)

Daten „Sonnensteig“ bei Burgeis:

Ausgangs- u. Zielpunkt:     Dorfplatz Burgeis
Beschaffenheit:     Bis zum „Pfeiler“ geteerter
Fahrradweg, dann gut
ausgebauter und gepflegter 
Wanderweg
Dauer:     ca. 2 Stunden (Gehzeit)
kleine Steigungen, geeignet auch für Kinder, einige Bänke und Sitzgelegenheiten am Wegesrand, zwei Holzskulpturen mit Sagen-Beschreibungen, lohnende Aussichten auf die Malser Haide, den oberen Vinschgau mit der Tschenglser Bergkette,  auf das Kloster Marienberg und auf das Dorf Burgeis

Gelesen 1434 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.