Dienstag, 20 September 2011 00:00

Der Weg einer besonderen Frau

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Vinschgau/Verdienstkreuz Tirols an Frau Marianne Bauer

s22sp23_Gratulat

Am 1. September begrüßte Frau Direktor Marianne Bauer alle Mitarbeiterinnen des Kindergartensprengels Schlanders sowie die Referenten und Gäste dieser Tage zum Eröffnungskollegium.
Zum selben Datum vor 30 Jahren trat Marianne Bauer ihren Dienst als Direktorin der Kindergartendirektion an. Es war dies in einer ruhigen, überschaubaren Zeit, gekennzeichnet von der Einheit in der Pädagogik. Nach einer Phase der Orientierung begann der Weg der neuen Ideen und Projekte. Anfang der 90er Jahre wurde das erste pädagogische Leitbild auf Direktionsebene erstellt. Einen Qualitätsschub in der Organisation erfuhren die Kindergärten durch die Leiterinnenschulung und die Mitarbeiterinnengespräche.
Frau Direktor Bauer organisierte familienfreundliche Pilotprojekte wie den Sommerkindergarten und den Kindergarten mit verlängerter Öffnungszeit, die inzwischen landesweit zu wertvollen Angeboten wurden. Sie sprach sich von Anfang an für viele mitarbeiterfreundliche Maßnahmen wie die Teilzeit aus.
Über Grenzen schauen wie beim Comenius – Projekt oder die zahlreichen Bildungsfahrten und von anderen lernen waren immer ein wichtiges Motto.
Große pädagogische Veränderungen erfuhr der Kindergarten in den letzten zehn Jahren. Die individualisierte Bildungsarbeit ist zum Mittelpunkt des pädagogischen Tuns geworden. Kinder sind kompetent und sagen uns Erwachsenen, was sie für ihre Entwicklung brauchen.
Mit dem nach einer intensiven dreijährigen Auseinandersetzung 2010 fertig gestellten neuen Leitbild bekommt die Achtsamkeit eine herausragende Rolle. Sie zieht sich durch alle pädagogischen Aufgabenbereiche und unterstützt die Kinder, als starke Menschen das eigene Leben zu gehen.
Die Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen, dem Team und den Vorgesetzten machte die vielen Entwicklungen erst möglich. Dafür sprach Marianne Bauer allen einen großen Dank aus, nicht zuletzt ihrer Familie und den Freunden. Weiteres benannte sie ihre Spiritualität und den Glauben, die sie immer wieder gestärkt und ihr den richtigen Weg gezeigt haben.
Zusammentreffend mit dem 30 – jährigen Dienstjubiläum wurde Frau Marianne Bauer vor wenigen Wochen mit dem Verdienstkreuz des Landes Tirol geehrt. Es war für sie einerseits eine große persönliche Freude, andererseits sieht sie in der Auszeichnung eine Anerkennung für den Südtiroler Kindergarten. Ein Ausdruck dafür, dass die Entwicklungen im Kindergartenbereich bis hin zur heutigen Qualität von Seiten der Gesellschaft und der Politik wahrgenommen und geschätzt werden.
Was ihr in den vielen Jahren als Direktorin in der Pädagogik wichtig war, beschreibt Frau Marianne Bauer folgend: „Eine sinn- und werteorientierte Pädagogik zu fördern, das Bewährte zu bewahren und doch offen genug zu bleiben für notwendige Entwicklungen. Neue pädagogische Ansätze und Theorien kritisch zu hinterfragen. Die pädagogischen Fachkräfte dahingehend zu stärken, Mut für das Wesentliche zu entwickeln und Rahmenbedingungen zu schaffen, die professionelles, achtsames, pädagogisches Handeln möglich machen, welches das Kind in den Mittelpunkt stellt.“ (ba)

Gelesen 1087 mal
Mehr in dieser Kategorie: « 70.000 Besucher Theatersaison beginnt »

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.