Dienstag, 24 Oktober 2017 09:26

Soldati tra la polvere

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s29 Maurizio SuligSchlanders/Buchvorstellung - Maurizio Sulig ist in Triest geboren und aufgewachsen. Nach dem Studium und dem Besuch der Militärakademie kam er als Berufssoldat nach Schlanders in die Drususkaserne. In Schlanders lernte er seine spätere Frau Hildegard Moser kennen. Für das italienische Heer und für die NATO war er im Inland und bei Auslandseinsätzen als verantwortlicher Kommandant und General tätig. Nach 38 Jahren und 23 Tagen Dienst beim Heer ist er seit zwei Jahren in Pension. Maurizio  Sulig hat nach seiner Pensionierung ein Buch über seine Erfahrungen als Soldat geschrieben, das er Mitte Oktober in der Bibliothek Schlandersburg vorstellte. Es ist ein Buch mit kritischen Betrachtungen über das italienische Heer und dessen Rolle in der Gesellschaft. Das Buch mit dem Titel „Soldati tra la polvere“, berichtet über Soldaten, die fern der Heimat in fremden Ländern, in Staub und Dreck, ihre Pflichten erfüllen und nur Beachtung finden, wenn sie verwundet oder tot nach Hause kommen. Sulig arbeitete mehrere Jahre in Berlin und in Sardinien und war bei drei Auslandseinsätzen im Kosovo und zwei Einsätzen in Afghanistan beteiligt. Bei der Buchvorstellung zeigte Sulig beeindruckende Fotos über Afghanistan und seine Bewohner, die in einfachen Verhältnissen leben. Er erzählte über die Einsamkeit eines Oberbefehlshabers, der seine Soldaten auf gefährliche Einsätze schicken muss und nicht weiß ob sie wieder gesund zurückkommen. Er berichtete über den faszinierenden Sternenhimmel in Afghanistan, aber auch über verletzte und tote Soldaten. (hzg)

{jcomments on}

Gelesen 173 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok