Dienstag, 29 Mai 2018 09:26

Bauern und Bäuerinnen zeigen ihre Höfe

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s34 Bauernhof Sonntag 7Schlanders/Südtirol - Beim 4. Bauernhof-Sonntag am 27. Mai luden Bauern in allen Bezirken zu Hoffesten, Hofführungen und Verkostungen ein. Im Vinschgau öffneten der Bioreiterhof Vill und der Bachguthof in Schlanders ihre Tore. In Zusammenarbeit mit den bäuerlichen Organisationen gab es ein großes Fest in der Mühlgasse und auf den beiden Bauernhöfen.


In der Mühlgasse neben dem Kapuzinerkloster, nicht weit vom Ortszentrum entfernt, befinden sich zwei mustergültig renovierte Bauernhöfe mit einer langen Geschichte: der Bioreiterhof Vill, geführt von Anne und Kajetan Vill und der Bachguthof von Ingeborg und Michael Rettenbacher. Beide Familien betreiben in erster Linie Obstbau, bieten aber auch Urlaub auf dem Bauernhof an. Kajetan Vill hat den Hof von seinem Vater Erich übernommen, der bereits in den 80-Jahren als einer der ersten den Hof auf biodynamische Anbauweise umgestellt hat. Auf dem Reiterhof hält er auch 12 Pferde und produziert Apfelsaft und Apfel-Cidre. Der Hof stammt aus dem 11. Jahrhundert und war früher auch Gerichtshaus. Michael Rettenbacher ist der Nachbar von Kajetan Vill und setzt bei seinem Hof auf integrierte Produktion. Der Bachguthof wurde 1842 erbaut und hatte bis 1958 eine Gerberei samt Mühle und Schusterwerkstatt. Michael Rettenbacher hat auch 38 Bienenvölker und ein kleines Weingut, er hält Schafe und Ziegen und produziert Käse, Joghurt, Fleisch und Honig. Am Bauernhof-Sonntag sorgten die Ortsbäuerinnen, die Bauernjugend und der Bauernbund für das leibliche Wohl, die Kortscher Böhmische und junge Ziehharmonikaspieler spielten auf. Anwesend waren auch der Bauernbundobmann Leo Tiefenthaler, der Bezirksobmann des Bauernbundes Raimund Prugger und der BM Dieter Pinggera. In den Ansprachen wurde hervorgehoben, wie wichtig es ist, der nicht bäuerlichen Bevölkerung das bäuerliche Leben und Arbeiten näher zu bringen und als Bauernstand zusammenzuarbeiten, auch wenn man auf unterschiedliche Art produziert. Neben Hofführungen der beiden Familien gab es Filmvorführungen über die Entwicklung von Schlanders, eine Weinverkostung, einen Streichelzoo und ein buntes Kinderprogramm. Mitarbeiter des Beratungsrings machten Führungen durch die Obstwiesen und am Nachmittag  gab es Führungen zu den „Steiln“. Auch die Obstgenossenschaft GEOS öffnete ihre Tore und führte die interessierten Besucher durch die verschiedenen Räume. Obwohl schlechtes Wetter angesagt war, blieb es den ganzen Tag schön, so dass der Bauernhof-Sonntag in Schlanders zu einem richtigen Hof- und Gasslfest unter großer Beteiligung der Bevölkerung von Schlanders und der umliegenden Dörfer wurde.  
Heinrich Zoderer

Gelesen 924 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok