Dienstag, 10 Januar 2012 00:00

Gefahren sind Herausforderung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schlanders

s16_1067s16_1073

Die Abstandsregel ist die wichtigste Regel beim Brand einer Photovoltaikanlage. Mindestens fünf Meter müssen die Feuerwehrmänner Abstand halten, um keinen Stromschlag zu erleiden, wenn der Löschstrahl auf die geladenen Platten gerichtet wird. Bereits bei einer Spannung ab 120 Volt kann Gleichstrom gefährlich werden. Eine Photovoltaik-Anlage erreicht einen Wert, der zwischen 500 und 800 Volt und damit deutlich höher liegt.  Mit dem Ausschalten des Hauptstroms, ist zwar auch der Wechselrichter nicht mehr aktiv, doch die Leitungen zwischen Modulen und Wechselrichter stehen weiterhin unter Strom, solange bis das letzte Modul einer Anlage bei einem Brand vom Dach fällt. Es ist eine neue Herausforderung, jene, die eintritt, wenn ein Dach mit einer Photovoltaikanlage brennt. Denn nicht nur die permanente Stromschlag-Gefahr ist eine neue Gefahr, meist verhindert eine Photovoltaikanlage auch den Zugang zum Brandherd oder Feuer, das darunter liegt. Außerdem können Teile der Anlage während eines Brands herunterstürzen oder aber das Glas der Module splittern. Mit Schulungen hat man im Vinschgau Vorsorge getroffen. Beim jüngsten Einsatz, dem Stadelbrand mit einer Photovoltaikanlage in Schleis im Juni vergangenen Jahres, hat man dann erstmals praktische Erfahrungen gesammelt. Diese Erfahrungen hat der Kommandant der FF von Schleis, Lorenz Abart, beim heurigen Dreikönigsseminar des Bezirksfeuerwehrverbandes Untervinschgau an seine Kameraden weitergegeben. Der Erfahrungsbericht wurde mit technischen Informationen von Günther Telser und zwei Mitarbeitern der Firma Alphaplan ergänzt und war das Auftaktreferat im Schulungsraum in Schlanders. Waldbrandbekämpfung und Waldbrandeinsätze, der Wetterbericht und die Rettung aus dem Eis füllten dann inhaltlich den restlichen Tag der diesjährigen Fortbildung, die seit vielen Jahren von Präsident Franz Tappeiner organisiert wird. (ap)

Gelesen 1027 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.