Dienstag, 11 Dezember 2018 09:26

Schlanders in Lauerposition

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s74 tappeinerWas für eine starke Hinrunde vom ASC Schlanders! Die einzige Vinschger Mannschaft in der 1. Amateurliga geht mit dem vierten Platz in die Winterpause. Die Balljäger sammelten nur drei Zähler weniger als das zweitplatzierte Team und  haben sieben Punkte Rückstand auf den Herbstmeister Schenna. Damit überwintern die Schlanderser vor allem dank eines starken Hinrundenendspurts in einer aussichtsreichen Position.

Von Sarah Mitterer

Sechs Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen – so lautet die Bilanz des ASC Schlanders nach der Hinrunde.

Mit zwanzig gesammelten Punkten aus 13 Spielen belegen die Vinschger damit aktuell Rang 4. Dass sich das Team von Trainer Bernd Muther nach der Herbstmeisterschaft unter den besten fünf Manschaften befindet, hätte man zu Beginn der Meisterschaft wahrscheinlich nicht gedacht, denn der Saisonauftakt verlief alles andere als optimal. So kassierte man beim Eröffnungsmatch gegen den neuen Herbstmeister Schenna eine 1:3 Heimpleite und auch das zweite Heimspiel (gegen Piani) verlor man. Im fünften Meisterschaftsspiel, dem dritten Saisonsmatch vor eigenem Publikum,  gelang dem Team schließlich der langersehnte erste Heimsieg.
Nach einer weiteren bitteren Heimniederlage (0:1 gegen Vize-Herbstmeister Nals) drehte sich jedoch das Blatt für die Vinschger und es folgte ihre starke s74 SchlandersPhase, dank der sie sich in der Tabelle nach vorne katapultierten. So sammelten die Schlanderser Punkte am laufenden Band und zeigten der Konkurrenz, dass auch sie ein Wörtchen im Kampf um die vorderen Tabellenplätze mitreden möchten.  In fünf Partien in Folge konnte man stets mit mindestens einem Punkt vom Platz gehen. Diese Punkteserie wurde erst  im letzten Hinrundenmatch gestoppt. Die Balljäger mussten sich  auswärts in Meran mit 1:3 geschlagen geben. Bei einem Sieg hätte Schlanders mit einem Platz unter den Top 3 in die Winterpause gehen können.
Die Rückrunde verspricht spannend zu werden. Denn gleich vier Mannschaften, neben Schlanders handelt es sich dabei um Riffian/Kuens (Platz 3), Ritten (Platz 5) und Tirol (Platz 6), haben zwanzig Punkte auf ihrem Konto und befinden sich in Lauerposition auf die zwei Spitzenplätze.
Und gleich zum Rückrundenstart wartet ein wichtiges Spiel auf das Team rund um Topscorer Martin Blaas: Die Vinschger werden zu Gast in Schenna sein. Ein Sieg gegen den Herbstmeister wäre Gold wert.

{jcomments on}

Gelesen 2500 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok