Dienstag, 16 Oktober 2012 00:00

Die Herbstsaison hat begonnen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Uster Jenesien Tegernsee Berlin

s54_Didix

Der Vereinsausflug des Rennerclubs Vinschgau fiel heuer mit dem für viele Renner wichtigen Berghalbmarathon auf dem Soltn zusammen. So fuhren nur 10 LäuferInnen nach Uster, Kanton Zürich, um ihre Form zu testen (für Gerald und Helmut war’s ein Marathontest). Die beiden, sowie Monika Siller, Theo Plangger und Gebi Erhard liefen den Halbmarathon um den Greifensee auf sehr welliger Strecke. Die 10 km bewältigten Lotte Stecher, Petra Waldner, Elmar Koch, Kassian Paulmichl und Georg Thanei. Regnerisches Wetter und ein kühles Lüftchen sorgten für schnelle Zeiten.
Beim erwähnten Lauf auf dem Soltn waren 20 aus dem Vinschgau dabei und sie holten sich prompt die Mannschaftswertung. Die meisten Punkte holten Michael Burger als 5. insgesamt und 3. seiner Klasse, Anton Steiner und Helmut Platzgummer (Sieger ihrer Kategorie bzw. 12. und 14. insgesamt), Konrad Schwalt (gesamt 16. und 5. in der AK), Rudi Schöpf (4.), Helmut Pazeller (3.), Michael Lutz,  Werner Rufinatscha, Florian Kuppelwieser und Erwin Baldauf (jeweils 7.) und natürlich die sehr starken Damen, wie Petra Pircher und Tamara Schwienbacher (4.) und Dunja Pitscheider (8.).
Einen schnellen Halbmarathon um den Tegernsee rannten Andrea Riedl (3.), Manuel Koch (insegasmt 17. und 9. seiner Klasse) und Donny (12.). Die 10 km liefen Roswitha Kofler und ihr Mann (jeweils Platz2).
Berlin-Marathon zum 50.: Dieses große Ziel hatte sich Dietmar Waldner heuer gesetzt; und er erreichte es mit einer Zeit unter 4 Stunden (3:55). 8 Minuten schneller als beim Wien-Marathon war Peter Pfeifer: „Die Einteilung des Rennens war nicht perfekt, aber ich bin zufrieden. Ein erstes Statement aus dem Hochgefühl heraus: Die Stimmung in Berlin war unglaublich, jubelnde Zuschauer fast auf jedem Meter entlang der Strecke. Die Temperaturen waren perfekt (obwohl der Wind ziemlich kühl war). Fazit: Das macht Lust auf mehr Marathons und sicher noch einmal den Berliner“. Seinen ersten Marathon lief auch Thomas Hanny in Berlin und schaffte ihn auf Anhieb in 3:22.

Helmut Zischg

Gelesen 721 mal
Mehr in dieser Kategorie: Sportbar Sisinius als Beispiel »

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok