Dienstag, 27 November 2012 00:00

Kulturfahrt zum Rundgemälde nach Innsbruck

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Graun/Innsbruck

s23sp23_4028

Der SVP-Koordinierungsausschuss der Gemeinde Graun organisierte am 10. November eine besondere Kultur-Fahrt nach Innsbruck zur Besichtigung des neuen Museums „Das Tirol-Panorama“ am Bergisel.
Mit einem modernen Reisebus der Firma Matzohl aus Graun starteten die Teilnehmer bei Schneeregen um 13.00 Uhr in St.Valentin. In Reschen stieg Kurt Ziernhöld mit einer starken Gruppe zu. Er übernahm die Reisebegleitung mit der Begrüßung der Teilnehmer. Eloquent und mit profundem Wissen begann er, die „vorbeifliegenden“ historischen Bunker, Grenzsperren und Festungen, Ruinen und Burgen, Orte und Landschaften entlang der Via Claudia Augusta zu erklären. So vorbereitet und eingestimmt erreichten die Teilnehmer das Museum „Tirol-Panorama“ am Bergisel. Es beherbergt u.a. das historische und restaurierte Innsbrucker Riesenrundgemälde, das den Tiroler Freiheitskampf in 360 Grad Sicht festhält.
Das bereits bestehende Kaiserjägermuseum auf dem Bergisel wurde dazu um einen großzügigen modernen Anbau erweitert. Im neuen Verbindungstrakt zwischen dem Rundbau für das Riesenrundgemälde und dem Kaiserjägermuseum können Besucher ebenfalls in die Geschichte Tirols eintauchen: In der Tirol-Ausstellung werden Museumsstücke der Tiroler Landesmuseen rund um die Themen Religion, Mensch, Politik und Natur ausgestellt.
Anschließend werden die Besucher auf eine Reise durch spannende Stationen der Tiroler Geschichte geführt. Höhepunkt ist das Innsbrucker Riesenrundgemälde. Das restaurierte Gemälde von Michael Zeno Diemer aus dem Jahr 1896 zeigt auf 1000 Quadratmetern in 360 Grad Rundsicht die Schlacht der Tiroler gegen Franzosen und Bayern am 13. August 1809, die auf dem Bergisel stattgefunden hat. Zuletzt war das Riesenrundgemälde in der dazugehörigen Rotunde im Tal untergebracht. Nun wurde es restauriert und nach neuesten museumstechnischen Maßstäben am Bergisel wirkungsvoll in Szene gesetzt - inklusive zentraler Besucherplattform und eines so genannten faux terrain, einer künstlichen Landschaft zwischen Bild und Betrachter.
Die Rückfahrt wurde mit einem Abendessen im „Trofana – Restaurant“ in Mils unterbrochen. Alle Teilnehmer waren von dieser besonderen Kulturfahrt begeistert und bedankten sich beim Reisebegleiter Kurt und beim Busfahrer Robert mit anhaltendem und kräftigem Applaus. (aw)

Gelesen 826 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok