Dienstag, 17 September 2013 12:00

Herbstzeit ist Wanderzeit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

BerglouterIn Zusammenarbeit mit
Weitere Informationen
und Wandervorschläge unter:
www.berglouter.com

 

s40 peder kartePederköpfl (Pedertal – Lyfialm-Peder-Stieralm-Enzianalm)

Wanderinfos: Ausgangspunkt: Talschluss hinteres Martelltal
Max. Höhe: 2.558 m
Aufstieg: 685 m
Strecke: 10,5 km
Dauer: 3:30 Std
Route: Talschluss Hintermartell (2.050 m); Enzian Alm Nr. 20;
Pedertal; Schildhütte Nr. 33 (2.460 m); Pederköpfl (2.585 m);
Lyfital Nr. 10; Lyfialm Nr. 35
Peder-Stieralm Nr. 39 (2.252 m)
Enzian Alm (2.061 m)
Ausgangspunkt Hintermartell

Diese Bergwanderung führt in das Pedertal im hinteren Martelltal in eine unberührte Berglandschaft.

s40 Pederkpfels40 Zufritt-StauseeTOURENINFO: Vom Parkplatz am Talende im hinteren Martelltal geht es auf der Straße kurz zurück bis zur Einfahrt zur Enzianalm. Gleich hinter dem Enzianalm-Stall verlässt man den Almweg und biegt links auf den Steig Nr. 20 ins Pedertal ab. Anfangs – bis zur Brücke -  steigt der Weg etwas an, dann überquert man den Pederbach und folgt nach der Brücke stets der Markierung Nr. 20, die durch das Pedertal bis zur verfallenen Schildhütte führt. Bei der Schildhütte folgt man dem Weg, der zur Schildspitze führt. Der Steig mit der Markierung Nr. 33 führt ostwärts weiter bis zum Pederköpfl auf 2.585 Meter. Dort angekommen, dürfen Wanderer eine wunderbare Aussicht genießen. Hinunter geht’s dann in Richtung Lyfialm. Gleich hinter dem Stall bei der Lyfialm verlassen wir den Almweg und folgen dem Weg Nr. 35 bis zur Peder-Stieralm. Von der Peder-Stieralm führt der Weg Nr. 39 hinunter zum Almweg und zum Ausgangspunkt dieser Tour zurück.

 

s40 1 chavaPiz Chavalatsch – Stilfser Alm

Wanderinfos:

Ausgangspunkt: Wildgehege Fragges – Stilfs
Max. Höhe: 2.763 m
Aufstieg: 1.000 Höhenmeter
Strecke: 14,5 km
Dauer: 5 Std
Route:
Wildgehege (Parkplatz) (1.742 m)
Untere Stilfser Alm Nr. 2 (2.057 m)
Obere Stilfser Alm Nr. 5 (2.077 m)
Piz Chavalatsch (2.763 m)
Obere Stilfser Alm(2.077 m)
Untere Stilfser Alm Nr. 2 (2.057 m)
Wildgehege (Parkplatz) (1.742 m)
Ausgangspunkt

Der Piz Chavalatsch auf 2.763 Metern ist ein Berg des Fallatschkammes, zwischen dem Stilfser Joch und dem Münstertal und bietet eine traumhafte Aussicht.

s40 Piz Chavalatsch1s40 blickalm chavaTOURENINFO: Zwischen Gomagoi und Stilfs führt eine Bergstraße links zu verschiedenen Höfen und weiter in Richtung Fragges bis zum Wildgehege des Nationalparks auf 1.742 Höhenmetern (Parkmöglichkeit). Der Waldweg zur Stilfser Alm trägt die Markierung Nr. 2. In knapp einer Stunde erreicht man die Untere Stilfser Alm, nur wenige Meter weiter liegt die bewirtschaftete Obere Stilfser Alm auf 2.077 Metern. Kurz vor dieser zweigt der Steig Nr. 5 links ab, es ist dies ein gut angelegter Militärweg, der über Serpentinen ohne Probleme auf den Gipfel des Piz Chavalatsch führt. Etwa 20 Meter entfernt vom Gipfelkreuz befindet sich eine ehemalige italienische Zöllnerhütte, die zwischenzeitlich als Relaisstation für die Funkamateure des Vinschgaus dient. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute. Diese sehr lohnende Wanderung weist keine nennenswerten Schwierigkeiten auf. Die Wege sind sanft angelegt, ohne ausgesetzte oder gar schwierige Stelle.

 

s40 aschbach karteAschbach – Vigiljoch – Naturnser Alm

Wanderinfos:

Ausgangspunkt: Aschbach Seilbahn-Bergstation
Max. Höhe: 1.950 m
Aufstieg: 700 Höhenmeter
Strecke: 11,3 km
Dauer: 4 Std
Route: Rabland Seilbahn Aschbach (513m); Aschbach Seilbahn Bergstation (1.362 m); Aschbacher Hof Nr. 27 + 29; WG – Vigiljoch-Naturnser Alm Nr. 28 (1.550 m); Vigiljoch (1.743 m); St. Vigilius Kirche Nr. 9; WG-Gabicht Nr. 9 (1.898 m); WG-Hochwart-Naturnser Alm Nr. 9a; Naturnser Alm Nr. 27 (1.922 m); Siebenbrunner Wald;  WG-Naturnser Alm-Vigiljoch Nr. 28 (1.550 m); Aschbach Seilbahn Bergstation (1.362 m); Ausgangspunkt Rabland (513m)

s40 blick aschbs40 Naturnseralm aschbBei dieser Höhenwanderung erkunden Sie das Gebiet um das Vigiljoch und die Naturnser Alm, die sich unter der Hochwart, dem östlichen Ausläufer des Ortlermassivs, auf knapp 2.000 Meter Meereshöhe befindet. Ausgangspunkt ist das kleine Bergdorf Aschbach am Nöderberg auf 1.340 Meter.

 

s40 01MarzonerZirmtalsee – Zirmtalalm - Marzoner Alm

Wanderinfos:

Ausgangspunkt: Freiberger Säge – Kastelbell
Max. Höhe: 2.205 m
Aufstieg: 808 Höhenmeter
Strecke: 11,6 km
Dauer: 4:15 Std
Route:
Kastelbell-Freiberg
Freiberger Säge Nr. 7    (1.487 m)
Marzoner Alm Nr.18    (1.595 m)
Schweinstall (1.810 m)
Zirmtalalm (2.114 m)
Zirmtalsee Nr.18a
Bärenloch (2.205 m)
Altalm – Tomberger Alm Nr. A     (1.841 m)
Almweg – Forstweg Nr. 9
Marzoner Alm Nr. 7 (1.595 m)
Freiberger Säge (1.487 m)

s40 08-Altalm marzoners40 05-Zirmtalalm marzonEine Bergtour der besonderen Art. Landschaftlich sehr eindrucksvolle Berg- und Almenwanderung zum Zirmtalsee auf 2.114 Höhenmetern. Die kleine bewirtschaftete Zirmtalalm liegt direkt am See.

TOURENINFO: Von Kastelbell aus fährt man bis zum Parkplatz „Freiberger Säge“. Über die Forststraße geht’s zur Marzoner Alm und weiter bis zum „Schweinstall“. Ein schöner Waldweg führt bergauf – etwas anstrengend - bis oberhalb der Baumgrenze. Dort  liegen die idyllischen Zirmtal-Seen direkt an der Zirmtal-Alm. Die Mühen des Aufstiegs werden spätestens hier in dieser märchenhaften Kulisse belohnt. Im Herbst spiegelt sich im klaren Wasser der Seen das bunte Blättergewand der Bäume und lädt zum Verweilen, Träumen und Energie tanken. Der Abstieg erfolgt über die Tomberger –Alm, auch Altalm genannt, weiter bis zur Marzoner Alm und zurück zum Ausgangspunkt Freiberger Säge.

Gelesen 884 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok