Dienstag, 17 Februar 2015 00:00

11 Jahre Kinaesthetics-Ausbildung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s14 4034Laas - Kinaesthetics in der Pflege leistet einen aktiven Beitrag zur Gesundheitsentwicklung und –erhaltung der Heimbewohner und der Mitarbeiterinnen. Der Einsatz von Kinaesthetic in Pflegeberufen entlastet die Mitarbeiterinnen in ihrer Arbeit und die Heimbewohner sind mobiler und aktiver am Leben beteiligt. Kürzlich wurde die Ausbildung von weiteren Kinaesthetics-Peer Tutoren abgeschlossen.

von Ludwig Fabi

Was im Jahre 2003 in den beiden Alten- und Pflegeheimen von Laas und Schluderns mit dem Ziel, allen Mitarbeiterinnen die kinaesthetischen Konzepte näherzubringen begann, mündete in ein Kompetenz-Netzwerk, wo nun Mitarbeiterinnen der umliegenden Altenheime, der ambulanten Dienste (Hauspflege und Hauskrankenpflege) sowie aus dem Krankenhaus Schlanders beteiligt sind.

Seit 2003 besuchten mehr als 150 Mitarbeiterinnen die verschiedenen Kursmodule, die der Konsortium-Betrieb Laas/Schluderns unter der Federführung der Direktorin Sibille Tschenett in Zusammenarbeit mit der GWR in Spondinig im Vinschgau durchführte: Um die Übertragung und Integration der Kinaesthetics-Konzepte in den Arbeitsalltag zu ermöglichen, wurde zudem die Ausbildung von betriebsinternen Kinaesthetics Peer Tutoren vorangetrieben. Insgesamt sechszig Peer-TutorInnen (52 aus dem Vinschgau, 6 aus anderen Landesteilen und 2 aus dem angrenzenden Münstertal) absolvierten diese Ausbildung. Dreizehn davon präsentierten kürzlich an verschiedenen Stationen im Alten- und Pflegeheim von Laas was Kinaesthetics bewirkt und die zahlreichen Gäste konnten hören, sehen und erfahren wie sie ihr Erlerntes in der Praxis umsetzen.
Waltraud Weimann ist Lehrerin für Pflege, Krankenpflegerin und Kinaesthetics-Trainerin.

Vinschgerwind: Was ist Kinaesthetics?
Waltraud Weimann: Kinaesthetics ist die Lehre von der Bewegungswahrnehmung. Kinästhetik ist ein Angebot, wie Menschen lernen können, ihre eigene Bewegung bewusst wahrzunehmen, zu reflektieren und ihre Bewegungskompetenz zu erweitern. Es ist auch ein Angebot, wie Pflegende lernen können, ihren Rücken zu schonen und die Senioren, die sie pflegen, so zu unterstützen, dass diese ihre Fähigkeiten einbringen und sich an den alltäglichen Aktivitäten aktiv beteiligen können.

Warum sollte eine Pflegeeinrichtung sich mit dem Thema beschäftigen?
Weil Menschen älter werden und ihre Selbstständigkeit und Bewegungsfähigkeit möglichst lange behalten wollen und sollen. Weil eine Einrichtung darauf angewiesen ist, dass ihre MitarbeiterInnen gesund bleiben und lange in ihrem Beruf arbeiten können. Weil ein lebenslanges Lernen und sich Anpassen heute notwendig sind. Kinaesthetics bietet zu all diesen Themen Lernangebote.

{jcomments on}

Gelesen 656 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Vespa aus Holz 2. Vinschger Wertetage »

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok