Montag, 29 Februar 2016 09:26

„Die Bahn erleben“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s46 750Vom 12. bis 14. Februar wurde auf der „Gumpfreibahn“ in Tarsch die 10. Junioren-Weltmeisterschaft auf Naturbahn ausgetragen. 73 zwischen 16 und 20 Jahre alte AthletInnen aus 15 Nationen, 13 davon aus Südtirol nahmen an den Läufen teil. Bei den Einsitzer Damen und Herren ging der Sieg an Öster-reich, beim Doppel an Russland.

Von Leonardo Pellissetti

Mit der perfekten Organisation des ASV Latsch Raiffeisen - Sektion Rodel hat wieder eine internationale Veranstaltung auf der „Gumpfreibahn“ stattgefunden.

Die Effizienz des Latscher Sportvereines ist von der Tatsache bestätigt, dass schon in den Jahren  2008 und 2012 die Junioren-WM und im Jahr 2005 die WM ausgetragen worden sind.
Am Freitag fanden die Trainingsläufe statt, bei denen ein türkischer Rodler eine Fingerverletzung erlitt. Betreut wurde er vom Dienstarzt Stefan Haumer der Chrirugie am Krankenhaus Schlanders, welcher alle 3 Tage der Veranstaltung im Dienst war. Am Abend fand die Eröffnungsfeier im Tarscher Vereinshaus statt: Einzug, Nationalhymnen und Festreden. Die Organisation-Komitee-Vizepräsidentin Dolly Stecher hielt die Begrüßung an Stelle des kranken Präsidenten Roman Schwienbacher. Die VizeBM Sonja Platzer überbrachte Grußworte in 4 Sprachen: Deutsch, Italienisch, Englisch, und Russisch.
Am Samstag und am Sonntag wurden die Wertungsläufe durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten beste Erfolge für Österreich, das zweimal Gold eroberte. Die Einzelsiegerin Michelle Dietpold fuhr die absolute schnellste Zeit, schneller auch als die Männer. Die Südtirolerinnen Alexandra Pfattner holte Bronze, Daniela Mittermaier wurde 6., Christa Unterholzer 7.. Greta Oberrauch schied wegen einer Prellung aus. Bei den Männern ging der Sieg an Fabian Aschenrainer aus Österreich, 4. Thomas Unterholzner, 7. Philipp Haselrieder, 8. Laurin Kompatscher, 9. Florian Haselrieder und 12. Patrick De Martin aus Laas. welcher 27 Konkurrenten hinter sich ließ. Am Ende fand die Siegerehrung mit russischer und 2 Mal mit österreichischer Nationalhymne sowie Geschenke für alle teilnehmenden AthletInnen statt. Mitten in der Siegerehrung gab es die feierliche Reden. Zuerst von Sonja Platzer, die mit den Worten „Erlebnisse auf der Bahn“ die Essenz der Veranstaltung zusammenfasste.
Roman Gabl sprach in Vertretung der Hauptsponsors Raiffeisenkasse Latsch und Südtirol, dann die Präsidentin Dolly Stecher. Der FIL-Delegierte Peter Knauseder lobte die ganze Latscher Organisation und insbesonders Andreas Castiglioni. Er kündigte für das Jahr 2017 ein  Weltcuprennen in Tarsch an.

{jcomments on}

Gelesen 1356 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok