Dienstag, 20 September 2016 09:26

Wintersport im Sommer

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s62sp12 weltcupstarterZum zweiten Mal nach 2014 wurden im Marteller Biathlonzentrum die Sommeritalienmeisterschaften im Skiroll ausgetragen. An zwei Tagen kämpften Italiens Topathleten und der nationale Nachwuchs in den Disziplinen Sprint und Verfolgung um die Italienmeistertitel in den einzelnen Kategorien. Lokalmatador Peter Tumler lies einmal mehr sein Talent aufblitzen und holte sich in der U19-Kategorie zwei Mal Silber.

Von Sarah Mitterer

Sich auf die Saison vorzubereiten ist für einen Wintersportler immer alles andere als einfach, denn wie soll ein Biathlet an seiner Skitechnik feilen, wenn ihm keine Schneebahn zur Verfügung steht?

Ganz einfach: durch Sommerbiathlon. In der schneefreien Zeit trainieren die Biathleten auf Skirollern auf dem Asphalt, um das Skigefühl nicht zu verlieren. Und natürlich wird auch der beste Sommerbiathlet gesucht, weshalb jedes Jahr die Italienmeisterschaften im Skiroll ausgetragen werden.
Sieben Vinschger Athleten waren am Start, sechs davon starteten für den ASV Martell, während der siebte im Bunde, Jan Kuppelwieser für die Heeressportgruppe antrat. Der Marteller Peter Tumler, der  bei der U19 am Start war, glänzte mit zwei Mal Silber. Im Sprint machte er einen Schießfehler mehr als sein Konkurrent Patrick Braunhofer und belegte den zweiten Platz. Einen Tag später ging er mit einem Rückstand von 52 Sekunden  auf Braunhofer ins Verfolgungsrennen. Tumler schaffte es, den Rückstand wettzumachen und lag nach den beiden liegenden Anschlägen sogar in Führung, doch beim Stehendschießen unterliefen ihm zwei Fehler mehr als Braunhofer. Am Ende schaute auch in der s62 tumlerVerfolgung der hervorragende zweite Platz für das Nachwuchstalent heraus. In seiner Kategorie startete auch Hannes Kuppelwieser, der lediglich den Sprintbewerb bestritt.
Mit Selina Gurschler und Felix Marx schafften zwei weitere Marteller Athleten den Sprung auf das Treppchen. Marx katapultierte sich vom 8. Platz im Sprint dank eines fast fehlerlosen Schießens auf den dritten Rang in der Verfolgung, während Gurschler nach dem 5. Platz am Vortag ebenfalls als Dritte die Ziellinie im Verfolgungsrennen überquerte. Lisa Ratschiller musste sich im Sprintbewerb in der U21 Kategorie den undankbaren vierten Platz begnügen und belegte einen Tag später Rang fünf. Für Jan Kuppelwieser und Jonas Stieger verliefen die diesjährigen Italienmeisterschaften nicht nach Wunsch, doch bis zum Start der Wintersaison bleibt noch Zeit, um die Form zu finden.
Highlight für die Zuschauer waren wieder die Rennen in der allgemeinen Klasse, in denen sich die beiden Weltcupstarter Lukas Hofer und Dorothea Wierer jeweils das Double holten.

 

{jcomments on}

Gelesen 2349 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok