Dienstag, 28 Mai 2013 09:06

Sommer, Sand und ... „Eis“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s43 5787Rabland - Auf dem Eislaufplatz in Rabland herrscht seit vielen Jahren reger Betrieb. Nachdem seit über 20 Jahren im Winter ein Natureisplatz für die Bevölkerung bereit steht, kamen vor 10 Jahren zwei Beachvolleyballfelder und ein Bolzplatz dazu, um den Platz auch im Sommer nutzen zu können. Der Amateursportverein Partschins Raiffeisen als Betreiber kann sich seitdem über eine sehr intensive Nutzung freuen.
In den vergangenen zwei Jahren verhinderte das zu warme und unbeständige Wetter allerdings die Erzeugung einer Natureisschicht mit ausreichender Dicke. Die großen Mühen der Sektion Eissport, allen voran des Sektionsleiters und Ehrenmitglieds des Vereins Heinz Unterthurner, waren dabei umsonst. Trotz täglicher „Nachtarbeit“ bis vier Uhr in der Früh schmolzen die in der Nacht gewonnenen Zentimeter Eis am Tag wieder dahin.
Um mögliche Alternativen für die Zukunft zu suchen, führte der Sportverein Gespräche mit der Firma „Super-Glide Skating“ aus Meran, die das Produkt „Super-Glide® synthetic ice“ für Italien vertreibt. Dabei handelt es sich um spezielle Kunststoffplatten, die extrem reibungsarm, langlebig und dem „wirklichen“ Eis sehr ähnlich sind. Ein derartiger Eislaufplatz benötigt praktisch keine Wartung, verursacht somit kaum Betriebskosten und kann ganzjährig genutzt werden.
Erfreulicherweise erklärte sich die Firma Super-Glide Skating bereit, dem ASV Partschins einen Kunsteisplatz samt Banden für einen Monat kostenlos zur Verfügung zu stellen. Durch die Unterstützung der Raiffeisenkasse Partschins und der Firma Gögele aus Rabland, die den Transport der Anlage durchführte, bietet die Sektion Eissport des ASV Partschins (Kontakt 335 563 3889) seit kurzem allen Interessierten die Möglichkeit, täglich ab 15 Uhr kostenlos auch im Sommer „eiszulaufen“. Noch attraktiver wird das Angebot, da es wie bisher möglich ist, direkt daneben auf den zwei Feldern an der Etsch Beachvolleyball zu spielen.
„Natureis stellt für uns immer noch die beste Möglichkeit dar, unseren Kindern und Jugendlichen das Eislaufen in der Gemeinde zu ermöglichen“, betont Sportreferent Stefan Ganterer. „Sollte uns das Wetter aber auch in Zukunft einen Strich durch die Rechnung machen, dann ist das synthetische Eis Super-Glide die beste Alternative.“
Der Verein mit Präsident Andreas Gerstgrasser und Eis-Sektionsleiter Heinz Unterthurner hofft in jedem Fall, dass möglichst viele Besucher das Angebot nutzen und lädt alle herzlich auf den „Beachplatz“ ein!

Gelesen 608 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok